Friday 31 May | 5–11pm

-ENG-

Vernissage, 7pm welcome address Stéphane Bauer, opening speech Linnéa Meiners.

Followed by a concert from Gigolo Tears. Video Intervention by Power Makes us Sick (PMS).

Opening concert by Gigolo Tears , empowerment pop from Berli. Chris Schalko (they/them) sings about PMS, the pain of being a Crybaby and non-male desire.

Power Makes us Sick (PMS) is a creative research project that explores autonomous health practices and networks from a feminist perspective. PMS seeks to understand how mental, physical, and social health is affected by inequality and power mechanisms.

PMS is looking for people who want to join us in our research. So, if you’re curious about how to get involved, send us an email, introduce yourself, and tell us what you’re interested in, at: powermakesussick@riseup.net.


-DE-

Freitag 31. Juni 17-23 Uhr

Eröffnung, 19 Uhr Begrüßung Stéphane Bauer, zur Ausstellung: Linnéa Meiners.

Anschließend Konzert von Gigolo Tears. Video Intervention von Power Makes us Sick (PMS).
Gigolo Tears eröffnet mit einem Konzert.

Gigolo Tears ist Empowerment Pop aus Berlin. Chris Schalko (they/them) erzählt
dabei von PMS, den Pains of Being a Crybaby und nicht-männlicher Lust.

Power Makes us Sick (PMS) ist ein kreatives und partizipatives Forschungsprojekt, das
sich mit autonomen Gesundheitspraktiken und -netzwerken aus einer feministischen
Perspektive beschäftigt. PMS versucht zu verstehen, wie unsere geistige, körperliche und
soziale Gesundheit durch Ungleichgewichte und Machtmissbrauch beeinfl usst wird.

PMS ist auf der Suche nach Menschen, die mit uns forschen wollen. Wenn ihr also neugierig seid, wie ihr euch einbringen könnt, schickt uns eine E-Mail, in der ihr euch vorstellt und teilt, was euch interessiert, an powermakesussick@riseup.net.